Wie wichtig sind Webseiten für Unternehmen heute noch?

Webseiten sind heutzutage kaum noch wegzudenken. Oder doch nicht?

Wer eine Internetpräsent besitzt, gewinnt. So jedenfalls der Glaube. Das Internet ist das Tor zu Welt, zu neuen Kunden, zu neuen Aufträgen, zu mehr Geld, Ruhm und Kontakten.

Das mag sicher eine gewisse Zeit lang gegolten haben. Fakt ist jedoch, dass eine Website heute nicht mehr viel Nutzen bringt, wenn sie nicht aktiv vermarktet wird. Und das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Wissen und Durchhaltevermögen. Weiterlesen

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Webseite erstellen lassen Preise

Preise! Immer geht es nur um Preise! Oder doch nicht?

Wer eine Webseite erstellen lassen will, muss Preise vergleichen. Für viele stellt es das einzige Indiz dar, um zu beurteilen, ob der Auftrag nun an diese oder jene Firma vergeben werden soll. Gar nicht so einfach, das zu entscheiden, denn die Preise um eine Webseite erstellen zu lassen unterscheiden sich teilweise deutlich. Doch wie so oft gilt auch hier: Der günstigste ist nicht gleich der schlechteste und andersherum.

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Webbaukasten oder professionelle Webseite erstellen lassen?

Webbaukausten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Doch sind sie wirklich eine Konkurrenz zum konventionellen Webseiten erstellen lassen bei einer darauf spezialisierten Internetagentur?

Im Normalfall sind das zwei ganz verschiedene Welten. Sie berühren sich kaum. Webbaukästen und Internetagenturen kommen sich selten in die Quere – doch warum ist das so? Zwei Gründe lassen sich finden.

Grund 1: Webbaukästen sprechen andere Kunden an

Es gab schon immer die, die selbst gemacht haben. Heimwerker des Internets. Manchmal stößt man auf Überbleibsel solcher Webseiten aus alten Zeiten. Es sind bunt blinkende Webseiten, die meist noch auf Tabellen basieren. Diese Seiten der Marke Eigenbau gibt es immer noch – doch heute fallen sie kaum noch auf. Zu viele professionelle Templates, Designs und Layouts kursieren durch das Internet. Es ist einfach, sich damit etwas zu basteln. Die Webbaukästen machen das noch einfacher. Mit einigen Klicks hat man sich eine ansehnliche Seite zusammengeklickt. Super. Klingt danach, als würde es den Internetagenturen die Kunden rauben. Tatsächlich aber ist das  nicht der Fall. Es ist eine ganz andere Zielgruppe, die da angesprochen wird. Die, welche lieber selber machen, haben es nun etwas leichter – hätten für eine Webseite aber ohnehin kein Geld bezahlen wollen. Allen anderen bleibt nur der Weg in die Internetagentur, denn selber machen wollen sie nicht. Beschäftigen muss man sich mit der Materie nämlich trotzdem. Eine kleine Webseite in Auftrag zu geben hat also auch etwas mit Komfort zu tun. Und mit der Zeit, die man zu investieren gewillt ist.

Grund 2: Webbaukästen haben limitierte Möglichkeiten

Natürlich eignen sich Webbauukästen ohnehin nur für kleine Internetpräsenzen, deren Leistungsanforderungen beschränkt sind. Ein bisschen Text, ein paar Bilder und ein Kontaktformular. Fertig. Das reicht vielen aber nicht aus. Buchungsformulare, Foren, individuelle Funktionen, Produktkonfiguratoren, jegliche Freiheit im Design – das ist mit einem Webbaukasten nicht möglich. Sobald eine Webseite eine gewisse Größe erreichen wird, sobald ein Management dahinter nötig wird, weil beispielsweise mehrere Redakteure an der Seite arbeiten, muss auf alternative Systeme zurückgegriffen werden. Diese wiederum sind aber so komplex, dass ein Webbaukasten das nicht abdecken kann.

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Webdesign Heidelberg

Die Internetagentur Catidesign in bietet professionelles Webdesign in Heidelberg.

Ein modernes und professionelles Design bildet die Grundlage einer jeden Webseite. Immerhin ist es das, was der Besucher zu sehen bekommt. Neben dem Webdesign muss auf eine fachgerechte und professionelle Programmierung geachtet werden. Der Teufel steckt hier häufig im Detail: Fehlerhafte Darstellungen auf mobilen Endgeräten, Browserbugs und schlechte Sichtbarkeiten für Suchmaschinen fallen nicht immer sofort auf, sind für den langfristigen Erfolg der Webseite aber entscheident.

Daher ist die Qualität der Programmierung jeder Webseite wichtig. Die Internetagentur Catidesign setzt daher auf langjährige Erfahrung und umfangreiche Tests für jedes Kundenprojekt.

Mit dem Content Management System TYPO3 wird auf ein leistungsungsstarkes CMS zurückgegriffen, das zudem zukunftssicher ist. Mehr Informationen zur Internetagentur Catidesign in Heidelberg gibt es auf www.catidesign.de

 

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Homepage erstellen lassen – Kosten?

Was kostet eigentlich eine Homepage? Wir berechnet eine Internetagentur die Kosten, die auf den Kunden zukommen? Und ganz wichtig: Werden überhaupt alle Kunden gleich behandelt? Ich habe mich umgehört!

Über Preise spricht man nicht

Diesen Eindruck jedenfalls bekommt man bei einer Suche im Internet. Kaum eine Internetagentur schreibt auf ihrer Webseite Preise aus. Auf manchen Seiten findet man grundlegende Infos zu Preisen – vermutlich, um das Keyword zu pushen – eine unverbindliche Homepage Preisempfehlung gibt es trotzdem nicht.

Einige habe ich dann letztlich aber doch gefunden. Meist sind es Bundle-Preise. Kaufen Sie Paket XY zum Preis von 500 € und erhalten Sie ein Kontaktformular gratis. So in der Art. Diese Angebote sehen mäßig seriös aus, die Webseiten der Verkäufer machen häufig nicht gut von sich reden. Empfehlen kann ich so etwas nicht. Pauschalisieren kann man das aber auch nicht.

Preise für Homepage erfahren

Möchte man nun für Preise für die Erstellung einer Homepage erfahren, sollte man im besten Fall bei den Agenturen direkt nachfragen. Meist erhält man noch am selben Tag eine Antwort – und wieder wird man überrascht. Die Preise unterschieden sicht manchmal um mehrere tausend Euro. Wie kommt dieses Preisgefälle zustande?

Für die Erstellung von Webseiten gibt es – preislich gesehen – keine Norm. Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Leider bedeutet ein hoher Preis nicht zwingend eine hohe Qualität. Es empfhielt sich, die Webseite der Internetagentur genau anzusehen. Gefällt das Design? Funktioniert alles tadellos? Gefallen die Referenzen? Kann man die Fragen mit Ja beantworten, ist das eine gute Basis. Von Konkurrenzangeboten, die günstiger sind, dessen ureigene Webpräsenz aber nicht überzeugt, ist hingegen abzuraten. Nicht selte sind die seriösen Agenturen sogar die günstigeren. Eine großflächige Standardanfrage an verschiedene Agenturn gibt da in jedem Fall Auskunft.

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Sinn und Unsinn von Website-Templates

Website-Templates, also vorgefertigte Webseiten waren lange Zeit verpönt – und dennoch werden sie vielfach angeboten. Baukastensysteme, wie etwa bei 1&1, STRATO sowie der Telekom verfügbar, sind nichts anderes als Website-Templates, die in einem begrenzten Rahmen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können.

Lange Zeit waren solche Templates verpöhnt, eigentlich sind sie es immer noch. Viele Änderungen hat man nicht zu machen, im Endeffekt sehen alle diese Seiten irgendwie gleich aus. Das ist der größte Nachteil dieser vorgefertigen Designvorlagen.

Doch es ist auch sein größter Vorteil. Denn gerade in dieser schnellebigen Zeit, in der das Gehirn eines potentiellen Webseitenbesuchers innerhalb von Millisekunden entscheidet, auf einer Webseite zu bleiben, oder nicht, sind bekannte Muster ein großer Vorteil. Wenn beispielsweise die Navigation, das Logo oder die Struktur und der Aufbau der Webseite nicht auf einen Blick ersichtlich sind, entscheidet der Besucher häufig, lieber an anderer Stelle weiterzusuchen. Hier hat das Gehirn blitzschnell entschieden: Bis ich mich durch mir unbekannte Strukturen gearbeitet habe, nehme ich die zusätzliche Zeit in Kauf, ein Angebot zu finden, dass die gesuchten Informationen besser aufbereitet hat.

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Webseiten lassen kaufen: Neuromarketing im Internet

Webseiten dienen nicht nur als Informationsträger, sondern auch als Kundenkanal oder Onlineshop. Letztere beiden Webseiten-Typen haben eins gemeinsam: sie sollen Produkte, seien es Leistungen, Informationen oder reale Waren verkaufen.

Da im Internet nicht selten ein Überangebot herrscht, ist es nicht verwunderlich, dass man als Webseitenbetreiber versucht, mit seiner Webseite aus der Masse herauszustechen.

Aus der Hirnforschung kann man eine ganze Menge lernen, wenn es darum geht, Menschen gezielt anzusprechen und den maximalen Nutzen aus der Webseite zu ziehen.

Webseiten lassen kaufen: 3 Tipps für mehr Conversions auf der Webseite Weiterlesen

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Online-Marketing: Nutzen der Spiegelneuronen

Spiegelneuronen sind jene Nervenzellen in unserem Gehirn, die uns vorgaukeln, das, was wir sehen, selbst zu erleben. Machen Sie den Selbsttest: Wenn Sie sehen, wie sich jemand mit dem Hammer auf den kleinen linken Zeh haut – dann zucken Sie selbst zusammen. Nicht, weil Sie realen Schmerz haben. Sondern weil Ihnen Ihr Gehirn für einen kurzen Moment diesen Schmerz vorgaukelt. Die Spiegelneuronen münzen also alles, was Sie aufnehmen, insgeheim auf sich.

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Online-Marketing: Wie Sie den Blick des Besuchers lenken können

Webseiten sind nicht länger nur noch reine Informationsträger. Nicht selten sind sie das Ergebnis ausgeklügelter Marktforschung, Neurologie und Marketingstrategien. Vor allem das Thema Neurologie hat Einzug gehalten in die Entwicklung von Webpräsenzen. Immerhin lassen sich mit den neusten Ergebnissen aus der Hirnforschung essentielle Erkenntnisse gewinnen, die Aufschluss darüber geben, wie wir effektiver verkaufen können. Und genau das ist es doch, was eine Webseite tut: verkaufen. Produkte, Texte, Informationen, Bilder, Aufmerksamkeit. Und das am besten besser als alle anderen.

Weiterlesen

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.

Warum eine Webseite nicht mehr ausreicht

Webseiten – viele Unternehmen haben eine. Den wenigsten Unternehmen ist eine Webseite allerdings ein Nutzen.

Wer sich in bestimmen Branchen umsieht, wird schnell feststellen: mindestens die Hälfte aller Webseiten von mittelständischen Unternehmen sind so grauenhaft, dass sie besser gar nicht da wären.

Und dabei kann man diesen Unternehmen eigentlich gar keinen Vorwurf machen: Immerhin haben sie bereits den Weg ins Internet gefunden und sind somit revolutionärer als viele ihrer Konkurrenten. Doch trotzdem sind sie nicht auf aktuellem Stand. Denn das Internet entwickelt sich so rasant, dass das, was gestern noch gut war, heute schon veraltet ist.

Doch wer das Internet zu nutzen weiß, kann großen Nutzen daraus ziehen. Immer mehr wird über das Internet abgewickelt, erste Eindrücke und Informationen zu Unternehmen werden im Internet gesammelt. Sei es auf der Webseite des Unternehmens selbst oder in Social Media Portalen, auf welchen über das bestimmte Unternehmen gesprochen wird. Wer darauf ein Auge zu halten vermag, hat einen großen Vorteil.

Dieses Wissen ist nur noch nicht angekommen. Webseiten erstellen lassen, das sollte man nur dann in Eigenregie tun, wenn man wirklich weiß, was man macht. Das bedeutet, dass man nicht nur das Feld der tatsächlich Erstellung, sondern auch das der Optimierung überblicken kann. Und genau das ist der Punkt, an dem viele Unternehmen noch scheitern. Da wird Geld in die Entwicklung einer Webseite gesteckt – doch in die Optimierung, in die Eingliederung in das Internet, in die Vermarktung und in die Betreuung der sozialen Medien wird nicht investiert. Und damit verschenkt man sehr viel Potential.

Ähnliche Artikel

  • Keine Ähnlichen Artikel vorhanden.